conny kurth

Engagiert, ehrgeizig und offen für Neues - mit diesen Attributen könnte man mich wohl am besten beschreiben. 1977 in Nordhausen (Thüringen) geboren und am Südharz aufgewachsen, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für den Sport, wobei mein Herz von kleinauf vor allem für Volleyball schlug. Aber auch der Journalismus hatte es mir angetan.

2001 nahm ich noch während meines Studiums in Münster (Westfalen) die Tätigkeit beim volleyball-magazin auf. Nach einer zweijährigen Redaktionsassistenz - vergleichbar mit einem Volontariat - arbeitete ich bis März 2004 als Redakteurin. Dabei war ich für die Planung und Umsetzung des Trainingsteils verantwortlich, kümmerte mich aber in gleichem Maße um die Inhalte des Magazinteils. Seit April 2004 bin ich als freie Journalistin, seit Januar 2005 zudem auch als Fotografin tätig und fühle mich nach wie vor im Metier Sport, insbesondere aber beim Volleyball und Beachvolleyball, am wohlsten.

Ich habe viele verschiedene nationale und internationale Sportveranstaltungen besucht, von denen ich in Wort und Bild berichte. Regelmäßig arbeite ich für die Nachrichtenagenturen dpa und sid, das volleyball-magazin sowie verschiedene Tageszeitungen in Deutschland. Zudem bin ich für die Bildagentur nordphoto tätig.

Ich gehöre zum Pool der offiziellen Fotografen des Volleyball-Weltverbandes FIVB, des Europäischen Volleyball-Verbandes CEV sowie des Deutschen Volleyball-Verbandes DVV. Für diese war ich unter anderem bei den Olympiaqualifikationen 2008, der Juniorinnen-WM 2009, der Frauen-WM 2010, der World League 2010 und 2011, der Jugend-WM 2011, dem Finale der European League 2011, dem Finale des World Grand Prix 2011 und bei den Olympischen Spielen 2012 in London (Großbritannien) tätig.

Von 2007 bis 2012 war ich als Pressesprecherin der Volleyballer vom VfB Friedrichshafen tätig. 2009 wurde ich das erste Mal, 2012 das zweite Mal mit dem Press Award des Europäischen Volleyball Verbandes CEV für die beste Pressearbeit während der CEV Volleyball Champions League ausgezeichnet.

Insgesamt betrachtet habe ich - auch durch mein Studium (Geschichte, Politik, Publizistik und Sport) - eine fundierte journalistische Ausbildung erhalten und kann auf vielfältige Berufserfahrung als Sportjournalistin zurückblicken. Des weiteren bin ich durch einen versierten Umgang mit verschiedenen Programmen für Bildbearbeitung und Layout in der Lage, von Flugblättern über Prospekte bis hin zu Magazinen vielfältige Publikationen zu erstellen.